Winter in Geyer im Erzgebirge

Berg & Bingestadt Geyer im Erzgebirge

Der ideale Ausgangspunkt zu jeder Jahreszeit für Ihren erlebnisreichen Urlaub im Erzgebirge. Eingebettet in dichte dunkle Nadelwälder war Geyer einst eine berühmte Bergstadt. Geyer wurde wegen seiner reichen Zinn- und Silbervorkommen sehr geschätzt.  Der Sage nach benannt: nach den über den Berg kreisenden Geiern, welche einen Gutsherren auf den Geyersberg führte. Durch das herbe Hochplateau ist Geyer im Winter relativ schneesicher und ca. 50 km gespurte Skiwanderwege locken aktive Wintersportler durch den verschneiten Wald. Im Sommer wird auf gut ausgebauten Waldwegen gewandert (z.B. auf dem Liederweg), Rad gefahren oder sich nur einfach im größten zusammenhängenden Waldgebiet des oberen Erzgebirges erholt.

Schmalspurbahn-auf-dem-ehemaligen-Güterbahnhof-in-Geyer

Wilder-Mann-Geyer

Liedersteinweg-zu-diesem-Blick-auf-Geyer

Aktiv in und um Geyer

Ein über 100km langes Wanderwegenetz, Lehrpfade und Führungen im Altbergbaugebiet laden dazu ein. Zu den historischen Sehenswürdigkeiten zählt neben der Binge, auch der Wachturm. Er stammt aus den Anfängen der Ortsgeschichte und in seinem alten Gemäuer befindet sich ein sehenswertes Turmmuseum. Mit dem Zusammenbruch des Berges wurde auch das Schicksal des Bergbaues besiegelt. Zurück blieb der gewaltige Krater und das Wahrzeichen der Stadt – die Binge. Für die Gestaltung des Wilden Mann`s, einem der Wanderziele in den geyrischen Wäldern zeigen sich die Mitglieder des Schnitzerheim seit Generationen verantwortlich und präsentieren in ihren Räumen auch sehenswerte Weihnachtsberge. Am Fuße der Greifensteine lockt das Autokino und das große Freizeitbad & Erlebnisbad mit seinen exklusiven Saunen und attraktiven Angeboten.

Luftbild aus einem Heißluftballon vom Freizeitbad an den Greifensteinen

Blick in die Binge vom Rundweg oberhalb

Schnitzerheim Geyer

Autokino neben dem Erlebnisbad an den Greifensteinen

Geyer im Erholungsgebiet Rund um die Greifensteine

Des Weiteren lädt an warmen Sommertagen der Greifenbachstauweiher zum Sonnenbad und zur Wohlverdienden Abkühlung ein. Auch mit surfen, tauchen und Tretboot fahren oder Minigolf kann man sich hier die Zeit vertreiben. Besonders zu empfehlen ist ein Spaziergang rund um den Stausee am Abend. Für eine Wanderung bietet sich das Greifenbachtal, entlang des Röhrgrabens und alter Stollen und Gewerke an. Dort findet man auch die Überreste des Greifenbachtalviadukt, eine Schmalspurbrücke, welche zur dampfbetriebenen Strecke von Geyer nach Thum gehörte. Auf dem ehemaligen Güterbahnhof steht noch heute eine von den Eisenbahnfreunden der Stadt gepflegten Schmalspurbahn am Lokschuppen.

Liegewiese und Strand am Greifenbachstauweiher

Des Weiteren gibt es ein Entomologisches Museum mit über 400 Insektenarten und eine Ausstellung von liebevoll gestalteten mechanisch beweglichen Modelllandschaften zu besichtigen. Eine Übersicht über Unterkünfte in Pensionen und Ferienwohnungen in Geyer finden sie hier: Unterkünfte in Geyer. Mehr Informationen auch auf den Seiten der Stadt: Link