Besucherbergwerk Markus Röhling

/, Besucherbergwerke/Besucherbergwerk Markus Röhling
das Besucherbergwerk Markus-Röhling-Stollen in Frohnau

Besucherbergwerk Markus Röhling Frohnau

Schon 1500 begann man für die Entwässerung der Gruben des Schrecken- und Schottenberges den Orgelstolln vorzutreiben. Zwischen 1500 und 1505 folgte der 10 bis 15 m tiefere „St. Anna Stollen“, der heutige Markus Röhling Stollen. Mit einigen Unterbrechungen wurde dieser ständig weiter vorgetrieben und 1733 der Erstneuglück-Flache-Gang, der spätere Haupterzgang der Grube, entdeckt. Bis zur Einstellung des Grubenbetriebs im Jahre 1857 wurden etwa 15,4 Tonnen Silber und 51326 Zentner Kobalterz gefördert. Damit war die Grube eine der ertragsreichsten im Annaberger Bergbaurevier.

Grubenbahn mit Hunt vor dem Besucherbergwerk Markus Röhling
Mundloch des Markus Röhling in Frohnau
Fördertechnik am Markus Röhling Stollen

In den Jahren 1948 bis 1953 wurde die Grube Markus Röhling von der SAG Wismut aufgewältigt. Dazu wurde eine über 1000 m lange Richtstrecke aufgefahren und ein Schacht abgeteuft.

Auf allen angetroffenen Erzgängen wurden Erkundungsarbeiten auf Uranerz durchgeführt, jedoch wegen Mangel an abbauwürdigen Erzen 1953 endgültig eingestellt. Seit 1990 entstand im Verein Altbergbau Markus-Röhling-Stolln der Gedanke, einen Teil des umfangreichen Grubenreviers für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen und im Juli 1994 konnte das Besucherbergwerk eröffnet werden. Nach etwa 600 m Fahrt mit der Grubenbahn kann der Besucher eindrucksvolle Zeugnisse aus der Zeit des Silber- und Kobaltbergbaus von 1733 bis 1857 und des Uranbergbaus der SAG Wismut besichtigen. Die Hauptattraktion ist sicherlich das 9 m hohe Kunstrad, welches von den Mitgliedern des Vereins Altbergbau originalgetreu und voll funktionsfähig nachgebaut wurde. Neben der regulären Führung werden zu besonderen Anlässen Führungen außerhalb der Grenzen des Besucherbergwerkes angeboten. Die Führungen werden in deutsch, englisch, französisch und tschechisch durchgeführt. Die Außenaustellung wird in deutsch und englisch erläutert.

Kontakt und Öffnungszeiten

Besucherbergwerk Markus-Röhling-Stolln
Sehmatalstraße 15
09456 Annaberg-Buchholz OT Frohnau
Telefon (0 37 33) 5 29 79
Telefax (0 37 33) 54 26 31
E-Mail: info@roehling-stolln.de

zur Webseite

Heiraten Untertage im Besucherbergwerk

Führungen:

täglich von 09.00 – 16.00 Uhr
Dauer: etwa 1 Stunde

Hinweise:

Festes Schuhwerk , warme Kleidung (10 Grad Celsius im Stolln) bei Gruppen wird um Voranmeldung gebeten. Kindern ist der Besuch im Beisein eines Erziehungsberechtigten gestattet (ab 6 Jahren)

Wegweiser am Markus Röhling Besucherbergwerk

Mettenschichten 
in der Adventszeit, jeweils mittwochs, freitags und samstags

Eine Mettenschicht ist kein Berggottesdienst im Besucherbergwerk sondern, unsere Gäste feiern zusammen in dem mit Kerzen und Reisig geschmückten
untertägigen Maschinenraum in einmaliger Atmosphäre. Mit einem Programm werden die Besucher durch Musik und typisch erzgebirgische Mundart unterhalten und von den Vereinsmitgliedern bewirtet. Einfache Speisen wie Schwarzbrot mit Schinkenspeck und Speckfett und eine Schüssel Linsen, sowie kalte und heiße Getränke sind ebenfalls im Preis enthalten. Die Glühweintasse kann man als Andenken an diese Veranstaltung mit nach Hause nehmen. Die Veranstaltung dauert ca. 3,5 Stunden und wird nur in der Adventszeit durchgeführt.

2018-01-27T19:38:20+00:00