Markersbacher Viadukt - Eisenbahnbrücke auf der Bahnstrecke Annaberg-Buchholz - Schwarzenberg.

durch-Cranzahl-in-Richtung-Neudorf

Die Schmalspurbahnen im Erzgebirge gehörten einst zum größten einheitlich betriebenen Schmalspurbahnsystem in Deutschland. Das sächsische Schmalspurnetz hatte am Höhepunkt seiner Entwicklung kurz nach dem Ersten Weltkrieg eine Länge von über 500km und war ursprünglich vor allem aus wirtschaftlichen Erwägungen errichtet worden, um entlegene Landesteile an das Eisenbahnnetz anzuschließen und die industrielle Entwicklung zu beschleunigen. So entwickelten sich jedoch viele Strecken schon kurz nach 1900 zu wichtigen und bekannten Ausflugsbahnen. Ab den 1960 Jahren wurden fast alle Schmalspurstrecken stillgelegt und Ende 1990 gab es im Erzgebirge nur noch die Fichtelbergbahn, welche als Denkmal der Verkehrsgeschichte als eine von sieben Schmalspurbahnen der DDR als Touristenverkehr und Verkehrsdenkmal erhielten blieb. Heute verkehrt er mehrmals täglich von Cranzahl nach Oberwiesental dampfbetrieben und nach Fahrplan. Sehr empfehlenswert ist auch die Wanderung entlang dieser Strecke: bergab von Oberwiesental nach Cranzahl.

Nach der Wende konnten aber auch die Eisenbahnfreunde der ehemaligen Strecke Wolkenstein-Jöhstadt, welche 1984 stillgelegt und rückgebaut worden war,  in unermüdlicher Vereinstätigkeit diese Strecke in Teilen wieder herrichten und in Betrieb nehmen. Die Preßnitztalbahn fährt nun seit einigen Jahren wieder zwischen Steinbach und Jöhstadt nach festem Fahrplan verkehrt und begrüßt und gegeistert Eisenbahnfreunde aus aller Welt.

emem. Güterbahnhof in Geyer

Fichtelbergbahn

Bahnhof Cranzahl

Wer sich einen Überblick über die dampfenden Verkehrswege verschaffen möchte, dem sei das Modellbahnland Erzgebirge im benachbarten Schönfeld empfohlen. In dieser Erlebniswelt gibt es den historischen Landkreis Annaberg-Buchholz im Maßstab von 1:30 auf einer Fläche von 770qm zu bestaunen. Dies ist darüber hinaus mit Abstand die größte Sur 1 Anlage Europas und wirklich sehr sehenswert für Groß und Klein.

Bei uns in der Berg- und Bingestadt Geyer findet man auf dem ehemaligen Güterbahnhof noch einen Zeitzeugen der ehemals fast 30km langen Schmalspurbahnstrecke von Schönfeld-Wiesa nach Meinersdorf. Diese Strecke führte auf dem Weg nach Ehrenfriedersdorf über das 180m lange Greifenbachtalviadukt, eine der zum damaligen Zeitpunkt längsten Kleinbahnbrücken Deutschlands.

Wer es noch größer mag, sollte das Eisenbahnmuseum in Schwarzenberg besuchen. Hier gibt es neben einer Vielzahl von liebevoll restaurierten Dampflokomotiven, auch Dieselloks, Wagen und Nebenfahrzeuge zu bestaunen.  Nicht nur Lokomotiven sind in diesem Museum untergebracht. Eine Werkstatt mit Schmiedefeuer und eine alte Ölausgabe sind im Lokomotivschuppen hinter der Drehscheibe eingerichtet.