Uhrenmuseum Glashütte

//Uhrenmuseum Glashütte

Uhrenmuseum Glashütte

Im Uhrenmuseum  in Glashütte wird die Entwicklung der Glashütter Uhrenfabrikation von der Gründung 1845 durch Ferdinand Adolph Lange bis in die Gegenwart dargestellt. Datei umfasst die Ausstellung Taschen-, Pendel- und Armbanduhren, Marinechronometer, nachgestaltete Arbeitsplätze, Werkzeuge und eine Anzahl feinmechanischer Erzeugnisse.

Etwa 450  Raritäten zählt die Ausstellung. Eine Taschenuhr mit Schlüsselaufzug aus den Gründerjahren. Eine Taschenuhr mit Selbstaufzug und Datum von 1900. Einen Marinechronometer, welcher 1911 zur Ausrüstung einer deutschen Südpolarexpedition gehörte zählen zu den Highlights. Aber  auch eine Präzisions-Pendeluhr mit Schwerkrafthemmung von 1895. Eine der ganz seltenen Tourbillon-Taschenuhren von 1925 sowie eine der ersten in Glashütte hergestellten Armbanduhren aus dem Jahr 1926 werden ausgestellt.

Glashütte – weltweit bekannt

Glashütte ein Synonym für höchste Qualität, Präzision und Luxus „Made in Germany“. In zahlreichen Manufakturen mit so bekannten Marken wie Glashütte Original, A. Lange & Söhne, UNION oder Wempe entstehen hier wie vor über 165 Jahren Präzisionsuhren. Damals waren es vorwiegend Taschenuhren, heute sind es exklusive Armbanduhren. Mehrere Ausbildungsstätten, so auch die Uhrmacherschule „Alfred Helwig“ von Glashütte Original, sorgen dafür, dass das Uhrmacherhandwerk an die nachfolgenden Generationen weitergegeben wird. So ist Glashütte auch heute: Ein Name für höchste deutsche Uhrmacherkunst und nicht nur für Uhren-Liebhaber einen Besuch wert.

Öffnungszeiten
täglich von 10 – 17 Uhr

Anschrift:
Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

zur Webseite des Museums: Link

2018-01-27T18:42:38+00:00