Dudelskirche Waschleithe

//Dudelskirche Waschleithe

Dudelskirche Waschleithe

Die Ruine der Sankt Oswalds Kirche, die im Volksmund häufig Dudelskirche genannt wird ist eine der Sehenswürdigkeiten von Waschleithe. Der Grünhainer Abt Gregorius Küttner und der Annaberger Bürgermeister Wolfgang Messerschmidt sollen 1516 den Grundstein für den Bau gelegt haben. Ob sie jemals als Kapelle genutzt wurde ist nicht erwiesen, da auch Ihre Fertigstellung nirgends belegt wurde. Denn nach der Auflösung des Klosters Grünhain wurde die Kirche bereits 1536 dem Verfall preisgegeben.

Dudelskirche Waschleithe im Oswaldtal im Erzgebirge

Einer Sage zufolge soll der reiche Hammer- und Bergherr Caspar Klinger die Kirche als Sühne für den Mord am Elterleiner Bergherrn Wolf Götterer gebaut haben und am Tag der Weihe von einem Blitz, der das Gebäude traf, erschlagen worden sein. Im Februar 2008 wurde ein durch den Scheibenberger Künstler Peter Rehr geschaffenes hölzernes Sühnekreuz vor der Dudelskirche errichtet.

2018-01-29T10:07:26+00:00