Museum Uranbergbau in Bad Schlema

Museum Uranbergbau Bad Schlema
Museum Uranbergbau Bad Schlema

Das Museum Uranbergbau in Bad Schlema. Kaum eine andere Region ist so tief mit dem Uranbergbau im Erzgebirge verknüpft wie Bad Schlema. Im Radon-Kurbad kann man noch Heute in den heilenden Wässern des Kurbades relaxen. Der Bergbau hier war weniger gesund und relaxt und das abgebaute Uran für den Export in die damalige UDSSR bestimmt.

Seit 1996 zeigt nun das Museum Uranbergbau Fotos und Dokumentationen, Werkzeuge der Bergleute, Stollenausbautechniken und verschiede Mineralien. Es gibt verschiedene Landschaftsmodelle und Gemälde  sowie Informationen zur Sanierung der Uranerzbergbaufolgelandschaften. Darüber hinaus auch Videovorführungen und Führungen zur Ortsgeschichte sowie die Sonderausstellung zur Bergbauhistorie.

Die Traditionsstätte ist das einzige Bergbaumuseum, welches die zumeist geheim gehaltene Geschichte der Sowjetisch-Deutschen Aktiengesellschaft (SDAG) ‚Wismut‘ – ehemals der drittgrößte Uranproduzent der Welt – von den bewegenden Anfängen 1946 bis zum gegenwärtigen Sanierungsstand dokumentiert. Die Ausstellung gibt Einblick in die Arbeits- und Lebensbedingungen der Wismutkumpel. Gezeigt werden unter anderem Arbeitsgeräte und Fotos, die Arbeit der Grubenwehr wird vorgestellt, es gibt Bergbaumodelle zu bestaunen, und eine kleine Gemäldegalerie präsentiert Ausschnitte aus der während der DDR aufgebauten Kunstsammlung der Wismut AG. Eine Maschinenparkausstellung im Außengelände, Mannschaftswagen und eine Sammlung von Mineralien zur Lagerstätte Schlema/Hartenstein ergänzen die Präsentation. Außerdem wird der Weg vom Uran zur Atombombe anhand zahlreicher Anschauungsobjekte erläutert.

Öffnungszeiten:

  • Mo-Do: 09.17.00
  • Fr: geschlossen
  • SA/So 10.00-17.00Uhr

mehr zum Unesco Welterbe Montanregion Erzgebirge

Anschrift:

Bergstrassse 22,
08301 Bad Schlema,

Tel: 03771/290223

Zur Webseite des Museums:Link