Drehbach im Erzgebirge

Blick auf Drehbach
Blick auf Drehbach

Die Gemeinde Drehbach liegtim Erzgebirgskreis ca. 25 km südlich von Chemnitz gelegen, erstreckt sich im Zschopautal und seinen Seitentälern die Gemeinde Drebach mit ihren Ortsteilen Drebach, Grießbach, Im Grund, Scharfenstein, Spinnerei, Venusberg, Wilischthal und Wiltzsch. 5.700 Einwohner leben hier und den Ortsteilen welche zwischen 370 bis 627 m über NN liegen.

Das nahe gelegene Heidelbachtal im Landschaftsschutzgebiet „Oberes Zschopautal mit Preßnitztal“ ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel. Interessant sind die botanischen Pflanzen sowie die Zeitzeugen des Bergbaus.

Der Legende nach soll David Rebentrost dem sächsischen Kurfürsten Johann Georg II. zu Hilfe geeilt sein, als dieser an der Heinzebank einen Jagdunfall erlitten hatte, und ihn behandelt haben. Als Dank durfte er sich aus dem kurfürstlichen Garten in Dresden drei Pflanzen auswählen. Rebentrost entschied sich für die Krokusse, die Doldige Vogelmilch (Milchstern, Ornithogalum umbellatum) und eine Eibe (Taxus baccata). Die Eibe gedieh bis etwa 1980 im Garten des Pfarrguts, wo sie noch in abgestorbenem Zustand zu sehen ist. Während die Doldige Vogelmilch nur noch vereinzelt anzutreffen ist, breiteten sich die Krokusse über die Jahrhunderte massenhaft über den unteren Teil von Drebach aus, sodass von den Drebacher Krokuswiesen gesprochen wird.

zur Webseite der Gemeinde Drehbach: Link